Der Mietertag NRW (Delegiertenversammlung) ist das oberste beschlussfassende Gremium des Deutschen Mieterbundes Nordrhein-Westfalen e.V.

In einem Rhythmus von zwei Jahren treffen sich Vertreter aus den angeschlossenen Mietervereinen mit dem Landesvorstand des Mieterbundes NRW, um u.a. über Satzungsfragen, verbands- und wohnungspolitische Ziele sowie Forderungen an die Landesregierung zu entscheiden.

Beschlüsse

Sozialgerechte Bodennutzung

Beschluss der Delegiertenversammlung NRW, 19. September 2015, Essen

Die Delegiertenversammlung fordert die Kommunen auf, Beschlüsse zur sozialgerechten Bodennutzung in Form einer Quote für den Neubau von...

mehr

Besteuerung finanzwirtschaftlicher Immobiliendeals

Beschluss der Delegiertenversammlung NRW, 19. September 2015, Essen

Die Landesregierung NRW wird aufgefordert, in Abstimmung mit anderen Bundesländern, u.a. dem Land Bremen, über den Bundesrat eine...

mehr

Anpassung der Kostenmieten im öffentlich geförderten Wohnraum an aktuelle Marktsituation

Dieser Beschluss vom 19.09.2015 wurde von den Delegierten des Mietertages NRW am 14.10.2018 aufgehoben.

Der Deutsche Mieterbund NRW e.V. fordert den Landesgesetzgeber auf, die Berechnung der Kostenmiete im öffentlich geförderten Wohnraum...

mehr

Anwendung der Mietpreisbremse auf Stadtteilebene

Beschluss der Delegiertenversammlung NRW, 19. September 2015, Essen

Die Delegiertenversammlung fordert die Landesregierung NRW auf, die Voraussetzung für die Aufnahme von Stadtteilen (gem. § 556 d Abs. 2...

mehr

Der Delegiertentag fordert die Bundesregierung auf, § 23 Abs. 4 Satz 3 II. BV wie folgt zu ändern: „sind Finanzierungsmittel durch eigene...

mehr

Kommunalfinanzen

Beschluss der Delegiertenversammlung NRW, 19. September 2015, Essen

Keine Erhöhung der Grundsteuerhebesätze – keine unsozialen Kürzungen I. Resolution Der DMB NRW fordert Bund und Land auf, dafür zu sorgen,...

mehr

Begrenzung der Grundsteuer

Beschluss der Delegiertenversammlung NRW, 19. September 2015, Essen

Der Delegiertentag fordert die Landesregierung auf, die Grundsteuerhebesätze in den Gemeinden auf 500 zu begrenzen. 

mehr

Zweckentfremdung durch Verordnung regeln

Beschluss der Delegiertenversammlung NRW, 19. September 2015, Essen

Die Landesregierung wird aufgefordert durch Verordnung zu bestimmen, dass Wohnungen nur mit Genehmigung der zuständigen Stelle...

mehr

Mietervereine NRW

Hier bekommen Sie Recht

Mieterverein-Suche nach Ort
oder Postleitzahl

Pressekontakt

Deutscher Mieterbund
Nordrhein-Westfalen e.V.

RA'in Silke Gottschalk
(Geschäftsführerin)
Kreuzstraße 60
40210 Düsseldorf
Tel.: 0211/586009-0
Fax: 0211/586009-29
Mobil: 0171/8694219
silke.gottschalk@dmb-nrw.de

Wir wollen wohnen!

Unterzeichnen auch Sie unsere Petition für Mieterschutz und bezahlbaren Wohnraum in NRW!

Zur Petition     |    Mehr Informationen!

Wohnung überbelegt / verwahrlost?

Hilfe bietet das WAG NRW

Bei Überbelegung und Verwahrlosung von Wohnraum haben die Gemeinden seit Inkrafttreten des Wohnungsaufsichtsgesetz Nordrhein-Westfalen (WAG NRW) die Wohnungsaufsicht wahrzunehmen. Zur Information der zuständigen Gemeinde kann das Antragsformularauf Besichtigung der Mietwohnung genutzt werden.

Betriebskostenspiegel NRW

Der aktuelle Betriebskostenspiegel des Landes Nordrhein-Westfalen steht Ihnen hier kostenlos als Download zur Verfügung.

Machen Sie mit bei der Erfassung von Betriebskosten für den neuen Betriebskostenspiegel. Geben Sie hier Ihre Daten ein!

Der Deutsche Mieterbund

Silke Gottschalk, Geschäftsführerin des Deutschen Mieterbundes NRW e.V. erklärt den Aufbau des Deutschen Mieterbundes und seiner Mietervereine

Mieterführerschein

Tipps für die erste eigene Wohnung: Kurze Starthilfe mit den wichtigsten Eckpunkten zum kostenlosen Download