Neueste Meldungen

Die 2015 eingeführte Mietpreisbremse sollte eigentlich Mieter davor schützen, dass die Eigentümer bei einer Neuvermietung die Miete willkürlich erhöhen. Was in der Theorie gut klingt, wird in der Praxis oftmals nicht berücksichtigt – eine Einschätzung hierzu von Silke Gottschalk vom Deutschen Mieterbund NRW.

Beitrag ansehen

Seit vier Jahren ist Hans-Jochem Witzke Landesvorsitzender des Deutschen Mieterbunds NRW. Seit gut zwölf Jahren ist er darüber hinaus Vorsitzender des Mietervereins Düsseldorf. Nun engagiert er sich auch im Bundesvorstand des Dachverbandes von rund 300 örtlichen Mietervereinen.  Ziel ist die mietrechtliche Beratung von bundesweit 1,2 Millionen Mieterinnen- und Mieterhaushalten und der Einsatz für den Erhalt und Ausbau des Mieterschutzes. Zudem setzen sich Mietervereine und der Deutsche Mieterbund (DMB) auf kommunaler, Landes- und...

mehr

„Albtraum Wohnen – Verjagt, verdrängt und abkassiert“, Silke Gottschalk vom Deutschen Mieterbund NRW erläutert die häufigsten Probleme für Mieterinnen und Mieter auf dem Wohnungsmarkt.

Beitrag ansehen

30 Gemeinden mit 1,6 Millionen Einwohnern werden durch statistische Tricks rausgekickt Das Verbändebündnis „Wir wollen Wohnen!“ begrüßt, dass die Landesregierung seinem Drängen nachgibt und die KappungsgrenzenVO über den 31. Mai 2019 hinaus verlängert. Gleichzeitig kritisieren wir, dass durch statistische Tricks 30 Städte und Gemeinden aus der Regelung gekippt werden. So, als habe sich dort die Situation gegenüber von vor fünf Jahren verbessert. Im Gegenteil!

mehr

Wohngarantie ab 70: Mieterbund kritisiert Vonovia

Silke Gottschalk, Geschäftsführerin des Mieterbundes NRW, im Interview mit WDR-Redakteur Dominik Reinle.

"Die von Vonovia angebotene Wohngarantie für Mieter ab 70 ist für diesen Personenkreis erfreulich, löst aber nicht das Problem", sagt Silke Gottschalk, Geschäftsführerin des Mieterbundes NRW.  Die Lage auf dem Wohnungsmarkt betrifft alle. Wohnungsnot ist kein Randproblem mehr, das nur die Ärmsten der Armen betrifft. Wohnungsnot ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

Beitrag ansehen

Aufgeschoben und doch bald aufgehoben?

Bündnis begrüßt Einlenken der Landesregierung

„Wir begrüßen, dass die Landesregierung auf unsere Kernforderung eingeht, indem Sie die landesrechtlichen Regelungen zum Schutz der Mieterinnen und Mieter zunächst auf ihre Wirksamkeit hin überprüft, anstatt sie einfach auslaufen zu lassen. Wir freuen uns, dass die Arbeit unseres eigens dafür gegründeten Bündnisses offenbar eine erste Wirkung zeigt“, machte Hans-Jochem Witzke, Sprecher des Bündnisses „Wir wollen wohnen!“ und Vorsitzender des Deutschen Mieterbundes NRW deutlich. Die Überprüfung der Verordnungen sei aber nur ein Etappenziel....

mehr

Für die einen ist es eine ausgelassene Karnevalsparty, die anderen fühlen sich in Ihrer Nachtruhe gestört und empfinden das, was sich in den kommenden Tagen auf den Straßen und in den Kneipen der Karnevalshochburgen abspielt, als Lärmbelästigung.  Rein rechtlich lägen sie damit auch gar nicht so falsch, denn trotz Karneval gilt beispielsweise auch für Mieter das Gebot der Rücksichtnahme, wenn es um nächtliche Ruhestörungen geht. Auch in den Städten, die die fünfte Jahreszeit ausgiebig feiern, gibt es kein Gewohnheitsrecht, wonach Mieter...

mehr

Aktionsbündnis "Wir wollen wohnen!"

Silke Gottschalk, Geschäftsführerin des Mieterbundes NRW, stellt das NRW-Aktionsbündnis "WIR WOLLEN WOHNEN!" für mehr bezahlbaren Wohnraum und Mieterrechte vor.

ZIA-Gutachten

Unser Vorsitzender Hans-Jochem Witzke zum Immobiliengutachten des Verbandes "Zentraler Immobilien Ausschuss" zu Gast bei Phoenix

Wir freuen uns, dass das Landes-ASten-Treffen NRW (LAT NRW) unser Bündnis unterstützt. Hierzu Katrin Lögering, Koordinatorin des LAT NRW: „Die Studierendenvertretungen des Landes NRW unterstützen die Kampagne #wirwollenwohnen, da es in Hinsicht auf attraktiven und vor allem bezahlbaren studentischen Wohnraum enormes Entwicklungspotenzial gibt. Nach aktuellem Fördersatz des BAföGs sollen Studierende für gerade einmal 250€ für Kaltmiete und sämtliche Nebenkosten eine Bleibe finden. Dies ist in fast allen Regionen NRWs nicht zu realisieren und...

mehr

Termine

Vorstand DMB NRW

Leonardo Royal Hotel Düsseldorf

mehr

Beirat DMB NRW

Leonardo Royal Hotel Düsseldorf

mehr

Vorstand DMB NRW

Mövenpick Münster

mehr

Mietertag NRW

Mövenpick Münster

mehr

Fachtagung Mietrecht

Leonardo Royal Hotel Düsseldorf

mehr

Mietervereine NRW

Hier bekommen Sie Recht

Mieterverein-Suche nach Ort
oder Postleitzahl

Pressekontakt

Deutscher Mieterbund
Nordrhein-Westfalen e.V.

RA'in Silke Gottschalk
(Geschäftsführerin)
Kreuzstraße 60
40210 Düsseldorf
Tel.: 0211/586009-0
Fax: 0211/586009-29
Mobil: 0171/8694219
silke.gottschalk@dmb-nrw.de

Wir wollen wohnen!

Unterzeichnen auch Sie unsere Petition für Mieterschutz und bezahlbaren Wohnraum in NRW!

Zur Petition     |    Mehr Informationen!

Wohnung überbelegt / verwahrlost?

Hilfe bietet das WAG NRW

Bei Überbelegung und Verwahrlosung von Wohnraum haben die Gemeinden seit Inkrafttreten des Wohnungsaufsichtsgesetz Nordrhein-Westfalen (WAG NRW) die Wohnungsaufsicht wahrzunehmen. Zur Information der zuständigen Gemeinde kann das Antragsformularauf Besichtigung der Mietwohnung genutzt werden.

Betriebskostenspiegel NRW

Der aktuelle Betriebskostenspiegel des Landes Nordrhein-Westfalen steht Ihnen hier kostenlos als Download zur Verfügung.

Machen Sie mit bei der Erfassung von Betriebskosten für den neuen Betriebskostenspiegel. Geben Sie hier Ihre Daten ein!

Der Deutsche Mieterbund

Silke Gottschalk, Geschäftsführerin des Deutschen Mieterbundes NRW e.V. erklärt den Aufbau des Deutschen Mieterbundes und seiner Mietervereine

Mieterführerschein

Tipps für die erste eigene Wohnung: Kurze Starthilfe mit den wichtigsten Eckpunkten zum kostenlosen Download