Neueste Meldungen

„Was macht eigentlich der Deutsche Mieterbund?“ oder „Lohnt es sich für mich dort Mitglied zu werden?“ – mit diesem Video stellen wir uns kurz vor.

Beitrag ansehen

Ferienvermietung ist zusätzlicher Preistreiber für Mieter

Deutscher Mieterbund NRW fordert Erhalt von Wohnraum zu Wohnzwecken Anhörung zum Thema Zweckentfremdung im Landtag

„Wer glaubt, die Vermietung von Privatwohnungen über Portale wie Airbnb, sei eine Win-win- Situation, der hat vielleicht die Interessen der Vermieter und der Kurzzeitmieter berücksichtigt, nicht aber die Auswirkungen, dieses Geschäftsmodells auf den gesamten Wohnungsmarkt einer Stadt,“ stellte Silke Gottschalk, Geschäftsführerin des Deutschen Mieterbundes NRW, anlässlich einer Anhörung zur Zweckentfremdung von Wohnraum im Landtag NRW klar.  Für viele Vermieter sei die Ferienvermietung ein lukratives Geschäft - auf der Strecke bleiben...

mehr

Mehr Wohnungsbau hatte die neue Landesregierung versprochen, genau das Gegenteil bewirkt sie mit dem Anschlag auf die soziale Wohnraumförderung. Statt der 1,1 Mrd. Euro der letzten Jahre soll es künftig nur noch 800 Millionen Euro geben. „Und das, obwohl der Bund auch für 2018 weiterhin 300 Millionen beisteuert“, beschwert sich Hans-Jochem Witzke, der Vorsitzende des Deutschen Mieterbundes NRW, „Statt einem effektiven Schutz vor Zweckentfremdung von Wohnraum gibt es nun in NRW die Zweckentfremdung von Bundesmitteln!“ Zusätzlich in die Zange...

mehr

Anhörung zum Moratorium der Landesbauordnung

Anhörung des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW am 10.11.2017 im NRW-Landtag

Anlässlich der heutigen Anhörung zum Gesetz zur Änderung der Bauordnung für das Land NRW (#Landesbauordnung – BauO NRW) betonte Silke Gottschalk, Geschäftsführerin des Deutschen Mieterbundes Nordrhein-Westfalen: "Die Kosten für das Bauen sind in den letzten Jahren immer weiter angestiegen. Im Gesetzentwurf fehlt es an Vorschlägen zur Reduzierung von Baukosten, dabei ist durch den Wegfall des Freistellungsverfahrens mit einer zusätzlichen Baukostenbelastung zu rechnen. Ausreichend...

mehr

„Angesichts der derzeitigen Situation in den Metropolen und zunehmend auch im Umland in NRW muss die Wohnraumversorgung von Mieterinnen und Mietern zur Chefsache gemacht werden“, stellt Hans-Jochem Witzke klar. Anlässlich des diesjährigen Mietertags NRW in Aachen spricht sich der Vorsitzende des Deutschen Mieterbundes NRW dafür aus, dass ein Schwerpunkt der Arbeit der Landesregierung beim Thema „bezahlbares Wohnen“ liegen muss. Dazu gehört, die Mietpreisbremse auf Bundesebene so zu modifizieren, so dass sie auch in...

mehr

Debatte um bezahlbaren Wohnraum

WDR Aktuelle Stunde | 12.10.2017

Hans-Jochem Witzke, Vorsitzender des DMB NRW fordert neben mehr bezahlbarem Wohnraum, dass auch die Schutzrechte der Mieter vor Kündigung und Mieterhöhung erhalten bleiben.

Beitrag ansehen

Deutscher Mieterbund NRW sieht jüngste IWD-Studie in Teilen kritisch

"MIETWOHNUNGEN: Der reiche Vermieter ist nach wie vor ein Mythos" | Artikel in @Welt.de vom 03.10.2017

Nach Aussage von Silke Gottschalk, Geschäftsführerin des Deutschen Mieterbundes NRW, liegt der Grund für die Stagnation der Anzahl der Kleinvermieter nicht bei der gesetzlichen Reglementierung von Vermietern

Beitrag ansehen

Studentenmiete als Rendite

Das Geschäft mit der Wohnungsnot | WDR Servicezeit | 25.09.2017

In Bonn werden möblierte Wohnungen für Studenten zu überzogenen Mieten angeboten. Immer wieder nutzen Investoren die Situation auf den Wohnungsmärkten aus – hierzu Silke Gottschalk, Geschäftsführerin des Deutschen Mieterbunds NRW.    

Beitrag ansehen

Regierungserklärung NRW

Deutscher Mieterbund Nordrhein-Westfalen ist angesichts der steigenden Wohnkostenbelastung enttäuscht vom fehlenden Engagement der Landesregierung

Armin Laschet, Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident, hat mit seiner heutigen Regierungserklärung die Kernpunkte seiner Arbeit für die nächsten Jahre vorgelegt. Wer dabei auf Verbesserungen und Engagement im Sinne der Mieterinnen und Mieter gehofft hatte, der wurde enttäuscht.  Zum Mieterschutz bzw. zum Schutz vor steigenden Mieten fehlte jegliche Aussage. Hierzu Hans-Jochem Witzke, Vorsitzender des Deutschen Mieterbunds NRW: „Angesichts der Wohnsituation im Umland und in den großen Städten, insbesondere mit Hochschulstandtort, in NRW...

mehr

„Stoppt den Mietenwahnsinn!“

Deutscher Mieterbund NRW diskutiert anlässlich der bevorstehenden Bundestagswahl über eine Neue Wohnungsgemeinnützigkeit

Die Situation auf den Wohnungsmärkten in NRW ist eindeutig: Bezahlbarer Wohnraum ist Mangelware. Gerade für Menschen in unteren und mittleren Einkommensgruppen ist es immer schwieriger eine passende Wohnung zu finden. Prognosen gehen davon aus, dass der Trend zum Zuzug in die großen Städte weiter anhalten wird. Den Effekt bekommen wir schon jetzt zu spüren: Vielerorts steigen die Mieten. Die Wohnkosten treiben zahlreiche Haushalte an den Rand des finanziell Leistbaren. Schuld daran ist nicht nur der Zuzug in die großen Städte, sondern auch...

mehr

Termine

Düsseldorf, Landesgeschäftsstelle

mehr

Düsseldorf, Landesgeschäftsstelle

mehr

Düsseldorf, Landesgeschäftsstelle

mehr

Vorstand DMB NRW

Düsseldorf, Landesgeschäftsstelle

mehr

Vorstand DMB NRW

Düsseldorf, Radisson Blu Skandinavia Hotel

mehr

Düsseldorf, Radisson Blu Skandinavia Hotel

mehr

Mietervereine NRW

Hier bekommen Sie Recht

Mieterverein-Suche nach Ort
oder Postleitzahl

Pressekontakt

Deutscher Mieterbund
Nordrhein-Westfalen e.V.

RA'in Silke Gottschalk
(Geschäftsführerin)
Kreuzstraße 60
40210 Düsseldorf
Tel.: 0211/586009-0
Fax: 0211/586009-29
Mobil: 0171/8694219
silke.gottschalk@dmb-nrw.de

Neue NRW-Landesregierung

Betriebskostenspiegel NRW

Der Betriebskostenspiegel 2015 des Landes Nordrhein-Westfalen steht Ihnen hier kostenlos zur Verfügung: Download

Mieterführerschein

Tipps für die erste eigene Wohnung: Kurze Starthilfe mit den wichtigsten Eckpunkten zum kostenlosen Download

Wohnung überbelegt / verwahrlost?

Hilfe bietet das WAG NRW

Bei Überbelegung und Verwahr- losung von Wohnraum haben die Gemeinden seit Inkrafttreten des Wohnungsaufsichtsgesetz Nordrhein-Westfalen (WAG NRW) die Wohnungsaufsicht wahrzunehmen. Zur Information der zuständigen Gemeinde kann das Antragsformular auf Besichtigung der Mietwohnung genutzt werden.