Neueste Meldungen

Wird Wohnen unbezahlbar?

WAZ-Streitgespräch, 16.11.2019

Auf Einladung der WAZ diskutierten Silke Gottschalk, Geschäftsführerin des Mieterbund NRW, und Vonovia-Vorstand Arnd Fittkau über Mieten, Nebenkosten, Transparenz und den Tausch von Wohnungen

mehr

2,19 Euro pro Quadratmeter und Monat im Durchschnitt Aus der Auswertung von insgesamt 90.000 Quadratmeter Wohnfläche ergibt sich, dass Mieterinnen und Mieter in NRW im Durchschnitt 2,19 Euro/qm und Monat für Betriebskosten zahlen. Damit liegt Nordrhein-Westfalen leicht über dem Bundesdurchschnitt (2,16 Euro/qm/Monat). Die durchschnittlichen Betriebskosten in NRW sind im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen, wonach Mieter im Durchschnitt noch 2,44 Euro pro Quadratmeter und Monat für Betriebskosten zu zahlen hatten.  Rechnet man...

mehr

mehr

Hans-Jochem Witzke bleibt Vorsitzender des Landesverbandes

Deutscher Mieterbund NRW wählt neuen Vorstand

Auf dem Mietertag NRW 2019 in Münster wurde der amtierende Vorsitzende des Deutschen Mieterbunds NRW, Hans-Jochem Witzke durch die Delegiertenversammlung für weitere vier Jahre in seinem Amt bestätigt. Er ist bereits seit vielen Jahren auf politischer und wohnungswirtschaftlicher Ebene gut vernetzt. Dazu zählt auch seine fünfzehnjährige Mitgliedschaft im Stadtrat der Landeshauptstadt Düsseldorf. In dieser Zeit führte er die Ratsfraktion der SPD als stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Darüber hinaus ist Hans-Jochem Witzke seit 12 Jahren...

mehr

Zum Jahrestag des Berliner Wohngipfels am 21.09.2019 stellt das Bündnis „Wir wollen wohnen!“ für NRW fest: Als historisch einmaliges Maßnahmenpaket wurden die Ergebnisse des Berliner Wohngipfels vor einem Jahr gefeiert – heute ist die Situation in NRW schlimmer als zuvor: Der Wohnungsbau stockt und die Lage bei den Sozialwohnungen ist dramatisch. „Statt der dringend benötigten 80.000 neuen Wohnungen pro Jahr wurden 2018 nur rund 48.000 fertiggestellt. Das ist gegenüber 2017 sogar ein Rückgang von 0,5 Prozent. Zudem wird bis 2030 37 Prozent...

mehr

Düsseldorf geht gegen Leerstand und Zweckentfremdung vor. Zu diesem Zweck beschloss der Stadtrat nun eine entsprechende Wohnraumschutzsatzung. Um die dauerhafte Zweckentfremdung von Wohnraum zu verhindern, ist zukünftig eine Genehmigung der Stadt erforderlich, wenn Wohnungen leer stehen oder über einen längeren Zeitraum als Ferienwohnung vermietet werden. Die Untervermietung während des Urlaubs ist nach dieser Regelung weiter zulässig. Hierzu Hans-Jochem Witzke, Vorsitzender des Deutschen Mieterbunds NRW und des Mietervereins Düsseldorf:...

mehr

Der Deutsche Mieterbund NRW begrüßt das Maßnahmenpaket zum Mieterschutz und die Modifizierungen bei der Mietpreisbremse, über die sich die große Koalition am Sonntagabend geeinigt hat. Die Mietpreisbremse besagt, dass der Vermieter beim Abschluss eines neuen Mietvertrages höchstens zehn Prozent mehr nehmen darf, als der ortsüblichen Vergleichsmiete, also dem Mietspiegel entspricht. Der Mieterbund...

mehr

Anlässlich der heute stattfindenden Vorstellung des Untersuchungsauftrags zur Evaluierung von vier Mieterschutzverordnungen im Bauministerium NRW fordert der Mieterbund NRW statt eines langwierigen Untersuchungsprozesses eine schnelle Entscheidung zugunsten der Mieterinnen und Mieter. Der Anlass: Die Mieterschutzverordnungen sollen auf ihre Wirksamkeit untersucht werden! Unsere Haltung: Wir wissen aus unserer Erfahrung in den Rechtsberatungsstellen, dass sich diese Gesetze teilweise...

mehr

Wer ist dafür verantwortlich, dass die Temperatur in der Wohnung im Sommer einigermaßen erträglich ist – der Mieter oder Vermieter?Grundsätzlich ist es die Aufgabe des Vermieters dafür zu sorgen, dass es im Sommer in der Wohnung nicht zu heiß ist. Wie er das im Einzelfall umsetzt, zum Beispiel durch Außenjalousien oder durch den Einbau einer Klimaanlage, darauf haben Mieter*innen keinen Einfluss. Möchten Mieter*innen selbst eine Markise einbauen, müssen sie sich vorher die Erlaubnis des Vermieters einholen. Mieter*innen sind...

mehr

Die 2015 eingeführte Mietpreisbremse sollte eigentlich Mieter davor schützen, dass die Eigentümer bei einer Neuvermietung die Miete willkürlich erhöhen. Was in der Theorie gut klingt, wird in der Praxis oftmals nicht berücksichtigt – eine Einschätzung hierzu von Silke Gottschalk vom Deutschen Mieterbund NRW.

Beitrag ansehen

Mietervereine NRW

Hier bekommen Sie Recht

Mieterverein-Suche nach Ort
oder Postleitzahl

Pressekontakt

Deutscher Mieterbund
Nordrhein-Westfalen e.V.

RA'in Silke Gottschalk
(Geschäftsführerin)
Kreuzstraße 60
40210 Düsseldorf
Tel.: 0211/586009-0
Fax: 0211/586009-29
Mobil: 0171/8694219
silke.gottschalk@dmb-nrw.de

Wohnung überbelegt / verwahrlost?

Hilfe bietet das WAG NRW

Bei Überbelegung und Verwahrlosung von Wohnraum haben die Gemeinden seit Inkrafttreten des Wohnungsaufsichtsgesetz Nordrhein-Westfalen (WAG NRW) die Wohnungsaufsicht wahrzunehmen. Zur Information der zuständigen Gemeinde kann das Antragsformularauf Besichtigung der Mietwohnung genutzt werden.

Betriebskostenspiegel NRW

Der aktuelle Betriebskostenspiegel des Landes Nordrhein-Westfalen steht Ihnen hier kostenlos als Download zur Verfügung.

Machen Sie mit bei der Erfassung von Betriebskosten für den neuen Betriebskostenspiegel. Geben Sie hier Ihre Daten ein!

Der Deutsche Mieterbund

Silke Gottschalk, Geschäftsführerin des Deutschen Mieterbundes NRW e.V. erklärt den Aufbau des Deutschen Mieterbundes und seiner Mietervereine

Mieterführerschein

Tipps für die erste eigene Wohnung: Kurze Starthilfe mit den wichtigsten Eckpunkten zum kostenlosen Download