Die neue NRW-Heimat- und Bauministerin spricht sich gegen die Mietpreisbremse aus

Die neue NRW-Heimat- und Bauministerin spricht sich gegen die Mietpreisbremse aus und will die Traditionen auf dem Land stärken. Im Interview mit der Rheinischen Post spricht Ina Scharrenbach zudem über den Kommunalsoli und ihren Heimat-Begriff. 

Silke Gottschalk, Geschäftsführerin des DMB NRW e.V., hat dazu eine klare Meinung: "Anstatt beim Thema Wohnen auf den Ausbau und die Förderung von ländlichen Regionen zu setzen, sollte die neue Landesregierung lieber den Willen und die Bedürfnisse Ihrer Bevölkerung ernst nehmen. Der Zuzug in die großen Städte ist ungebrochen. Hier brauchen wir neben dem Neubau mietrechtliche Vorschriften, die Mieterinnen und Mieter vor steigenden Mieten und Kündigung schützen."

Mietpreisbremse – "Nicht weiter auf ein totes Pferd setzen" | Artikel in der Rheinischen Post vom 12.07.2017

Mietervereine NRW

Hier bekommen Sie Recht

Mieterverein-Suche nach Ort
oder Postleitzahl

Pressekontakt

Deutscher Mieterbund
Nordrhein-Westfalen e.V.

RA'in Silke Gottschalk
(Geschäftsführerin)
Kreuzstraße 60
40210 Düsseldorf
Tel.: 0211/586009-0
Fax: 0211/586009-29
Mobil: 0171/8694219
silke.gottschalk@dmb-nrw.de

Neue NRW-Landesregierung

Betriebskostenspiegel NRW

Der Betriebskostenspiegel 2015 des Landes Nordrhein-Westfalen steht Ihnen hier kostenlos zur Verfügung: Download

Mieterführerschein

Tipps für die erste eigene Wohnung: Kurze Starthilfe mit den wichtigsten Eckpunkten zum kostenlosen Download

Wohnung überbelegt / verwahrlost?

Hilfe bietet das WAG NRW

Bei Überbelegung und Verwahr- losung von Wohnraum haben die Gemeinden seit Inkrafttreten des Wohnungsaufsichtsgesetz Nordrhein-Westfalen (WAG NRW) die Wohnungsaufsicht wahrzunehmen. Zur Information der zuständigen Gemeinde kann das Antragsformular auf Besichtigung der Mietwohnung genutzt werden.