Pressekontakt

RA'in Silke Gottschalk
Deutscher Mieterbund Nordrhein-Westfalen e.V.

Geschäftsführerin
Kreuzstraße 60
40210 Düsseldorf

Tel.: 0211/586009-0
Mobil: 0171/8694219
silke.gottschalk@dmb-nrw.de

Pressemitteilungen

Anhörung zum Moratorium der Landesbauordnung

Anhörung des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW am 10.11.2017 im NRW-Landtag

Anlässlich der heutigen Anhörung zum Gesetz zur Änderung der Bauordnung für das Land NRW (#Landesbauordnung – BauO NRW) betonte Silke Gottschalk, Geschäftsführerin des Deutschen Mieterbundes Nordrhein-Westfalen: "Die Kosten für das Bauen sind in den letzten Jahren immer weiter angestiegen. Im Gesetzentwurf fehlt es an Vorschlägen zur Reduzierung von Baukosten, dabei ist durch den Wegfall des Freistellungsverfahrens mit einer zusätzlichen Baukostenbelastung zu rechnen. Ausreichend...

mehr

Zehn Tage vor der Hauptversammlung der LEG Immobilien AG  (Mi. 17. Mai in Düsseldorf) haben heute der Deutscher Mieterbund NRW und Mieterinitiativen auf einer Pressekonferenz in Gelsenkirchen-Hassel auf die umstrittenen Geschäftspraktiken des drittgrößten Vermietungskonzerns in Deutschland aufmerksam gemacht. Die Steigerung der operativen Gewinne der LEG beruht nach Ansicht der Mieterorganisationen vor allem auf überdurchschnittlichen, rechtlich häufig umstrittenen Mieterhöhungen sowie auf Einsparungen, die zu Lasten der Instandhaltung...

mehr

Einige Vermieter versuchen die durch die Mietpreisbremse festgelegten Mietobergrenzen zu umgehen, indem sie Wohnungen möbliert anbieten. Für die WDR „Servicezeit“ nimmt Hans-Jochem Witzke, Vorsitzender des Deutschen Mieterbund NRW, Stellung zu konkreten Fällen aus Köln und Düsseldorf.   

Beitrag ansehen

Der Deutsche Mieterbund NRW hatte im Vorfeld der Veranstaltung bereits seine Positionen und Forderungen deutlich gemacht. Neben der Schaffung und dem Erhalt von bezahlbarem Wohnraum, insbesondere im öffentlich geförderten Bereich, spielt für den Landesverband vor allem die Schaffung eines gemeinnützigen Wohnungsmarktsegments mit unbefristeten sozialen Bindungen, die Verbesserung und Evaluierung von landesgesetzlichen Regelungen, wie zum Beispiel dem Wohnungsaufsichtsgesetz und der Mietpreisbegrenzungsverordnung und den Herausforderungen und...

mehr

Der Deutsche Mieterbund kritisiert die jüngste Entscheidung des BGH, wonach auch Gesellschaften Bürgerlichen Rechts Eigenbedarf anmelden können. Silke Gottschalk, Geschäftsführerin des DMB NRW befürchtet eine Zunahme von Fällen mit vorgeschobenem Eigenbedarf.  

Beitrag ansehen

Angemessene Wohnraumversorgung muss zentrale Rolle spielen

Deutscher Mieterbund NRW stellt Forderungen für Landtagswahl 2017

Am 14. Mai 2017 findet in Nordrhein-Westfalen die nächste Landtagswahl statt. Angesichts der angespannten Situation in vielen Wohnungsmärkten in NRW, fordert der Deutsche Mieterbund Nordrhein-Westfalen, dass dabei vor allem das Thema „angemessene Wohnraumversorgung“ eine zentrale Rolle spielen muss. „Gerade in den großen Städten sind Wohnungen im preisgünstigen Segment Mangelware“, machte Hans-Jochem Witzke, Vorsitzender des DMB NRW deutlich. Dies beschränke sich nicht mehr nur auf die Rheinschiene; auch im Ruhrgebiet zeichne sich eine...

mehr

Im Hinblick auf die kommende Landtagswahl 2017 hat der Deutsche Mieterbund Nordrhein-Westfalen e.V. „Wahlprüfsteine“ zu wohnungspolitischen Themen der Parteien verfasst und an die Mitglieder des Wohnungsausschuss im NRW-Landtag sowie an die Fraktionen in NRW versandt. Die eigenen Forderungen haben wir darüber hinaus in einem Positionspapier zusammengefasst. Beide Papiere finden Sie hier zum Download: Wahlprüfsteine

mehr

In Kraft getreten ist die Rauchwarnmelderpflicht für NRW schon am 1. April 2013; seit diesem Zeitpunkt mussten Neubauten und Umbauten entsprechend ausgestattet sein. Für bestehende Bauten, also Wohnungen, die bis 31. März 2013 fertiggestellt oder genehmigt wurden, gilt eine Übergangsfrist bis Ende des Jahres 2016. Ab Januar 2017 müssen also alle Wohnungen in NRW über Rauchwarnmelder verfügen.Danach müssen die Schlaf- und Kinderzimmer sowie die Flure, die als Rettungswege von sämtlichen Aufenthaltsräumen dienen, mit je einem...

mehr

Unabhängig von der Entwicklung der Energiepreise und vom Wetter können viele Verbraucher bei ihren Heizkosten sparen. Mieterbund-Direktor Lukas Siebenkotten: „Leider wissen die wenigsten, wie viel Energie sie für Heizen und warmes Wasser im Jahr verbrauchen und ob die Kosten der letzten Abrechnung niedrig oder hoch waren. Mit dem Heizspiegel für Deutschland können Mieter und Eigentümer die Verbräuche und Heizkosten ihres Wohngebäudes richtig einschätzen. So lässt sich Sparpotenzial erkennen und nutzen!“ Tipps zum Senken der Heizkosten finden...

mehr

Zu wenige Sozialwohnungen in NRW

Montag, 17. Oktober 2016, 17:30 Uhr

Die Verbesserungen der Förderkonditionen für den öffentlich-geförderten Wohnungsbau in NRW haben dazu geführt, dass wieder mehr preisgebundener Wohnraum entstanden ist. Aufgrund der erheblichen Nachfrage, gerade in den großen Städten, reicht dies derzeit jedoch nicht aus, um den wachsenden Bedarf zu decken.  Zum Beitrag

Beitrag ansehen

Mietervereine NRW

Hier bekommen Sie Recht

Mieterverein-Suche nach Ort
oder Postleitzahl